Frage:
Was haltet ihr vom rassismus in Amerika ?
2006-07-14 16:05:41 UTC
Ich war bis jetzt 9 mal in den Ferien in amerika, sodass wir fast jeden Urlaub da sind, da es dort mehr zu entdecken gibt, als nur in einem einzigen Urlaub.

Ich sehe dort Dunkelhäutige als Kassierer, Straßenkehrer, Klosaubermacher etc. und denke da etwas an rassismus...
Außerdem will ich hier rassismus gegenüber Amerika aus Deutschland besprechen, insbesondere gegen Bush.
Er hat es richtig gemacht finde ich, da er nur sein Land verteidigen wollte...
Achtzehn antworten:
Benjy
2006-07-20 11:30:55 UTC
Hm, musst wohl dein Profil geändert haben, doch das ist mir egal.

Auch wie alt du bist. Das einige dich hier wegen deines Alters,

als Unfähig hinstellen wollen ist auch eine Form von Rassismus.



Doch bei einer Sache wirst du in Deutschland und eigentlich in ganz

Europa, keinen Blumentopf gewinnen (Aller höchstens einen an den Kopf geworfen bekommen.), wenn es nämlich um MR. Bush als US Präsident geht. Er ist schlichtweg die Unfähigkeit in Person. Er behauptet immer wieder im Auftrage Gottes zu handeln. Nun dann wäre es aber nicht so ein Desaster, in Amerika wie eben auch Weltweit, wo sich Amerikanische Politiker

und die Amerikanische Regierung immer wieder einmischen.

Was sie eigentlich nicht im Auftrage Gottes tun, sondern schlichtweg im Auftrage ihrer Wirtschaft.

So haben sie ja auch noch nicht das Kyoto Protokoll unterschrieben, weil es eben in Ihren Augen, die eigene Wirtschaft zerstören könnte.

Amerika hat eigentlich genügend Interne Probleme. Doch um eben davon ab zu lenken, mischt man sich lieber Weltweit ein.

Alleine schon um so hinterher als der Große Bruder da zu stehen,

dem man gefälligst alles einzukaufen hat.

Wie das so schön ein Spruch aus den damaligen Rusisch besetzten Gebieten sagt:

Freunde kann man sich selbst aussuchen. Doch die Verwandten eben nicht.



Und da sich ja Amerika als der große Bruder und als der grosse Freund sieht, weis man doch was man von diesem Bruder zu halten hat. Ob dies etwas mit Rassismus zu tun hat oder einfach

schlichtweg nur etwas mit Weltherrscher anstreben zu tun hat,

ist doch einfach zu klären. Der Amerikanische Staat (Also obere Politiker und Wirtschaftsbonzen) streben die Weltmacht an.

Dabei werden sie eben blind von einer grossen masse Amerikaner unterstützt. Welche meistens noch nicht mal ihr

eigenes Land wirklich kennen. Ja meistens noch nicht mal alles

was sich Außerhalb ihrer Stadt befindet.



Solche Menschen sind leichte Beute für sogenannte Rattenfänger, welche mit Lügengebilden diese Menschen beeindrucken und sie dann so aufbauen, das man sie als

Kämpfer für Verbrecherische Attentate missbrauchen kann.



Das hat es ja schon gegeben. Des das Pulver, welches damals die ganze Welt in Angst und Schrecken versetzte, stammte nicht von der Alkaida oder Sonst eine Anti US Gruppe. Nein sie stammt eben von US Nationalisten, welche damit den Staat erpressen wollten, wieder die Zustände von Anfang des 19 Jhrd einzuführen.

Also eben Rassismus und Arpatheid Politik pur.

Die gefahr ist da noch nicht gebannt, sie schwebt noch wie ein Henkerbeil über den Amerikanern.
andrea T
2006-07-16 20:23:49 UTC
Rassismus ist im allgemeinen ein riesen Problem nicht nur in Amerika. Und Bush... ist meiner Meinung wahrscheinlich der Größte von allen. Ich frage mich immer warum jemand Kennedy erschossen hat und niemand den ***** in der Hose hat diesen F...er zu erledigen. Sorry, aber gerade dieses Thema macht mich enorm wütend. Bush ist ein Terrorist, der andere bekämpft. Ich bin nur froh das seine Tage gezählt sind und eine weitere Amtszeit in Amerika für ihn nicht mehr in Frage kommt.
von_payens
2006-07-15 16:28:23 UTC
Mr. Bush ist los gezogen Freiheit und Demokratie in die letzten Winkel der Welt zu bringen. Warum hat er dann nicht im Süden der USA angefangen?



Bin Laden und Saddam wurden mit Geld und Know How aus den USA zu dem was Sie heute sind bzw. waren.



Die USA predigen Meinungs- und Redefreiheit. Aber sobald man den Präsidenten der United Mistakes of Amerika kritisiert ist mein gleich ein Nestbeschmutzer... wo die Amerikaner doch soviel für uns getan haben.



Nur zur Erinnerung: Es fehlte nur 1 Stimme und USA würde heute deutsch sprechen. 60 mil. Amerikaner haben deutsche Vorfahren. Es war ein deutscher der das Telefon erfunden hat, es war ein deutscher, der den 1. Motorflug in den USA gemacht hat. Es waren deutsche Techniker, die Amerika die Atombombe, den 1. Überschallflug und zum Mond gebracht haben.



Was Deutschland meiner Meinung nach fehlt ist ein bißchen mehr Rückrat und Selbstbewußtsein gegenüber den Machthabern in den USA.



Michael Moore wurde ja schon erwähnt. Was ich noch empfehlen kann, ist der Film "Why we fight"
2006-07-15 11:01:34 UTC
Wie ist das " etwas an Rassismus zu denken"?

Denk mal nach, wer vor den Amerikanern der eigentliche Herr des Kontinents war? Und wo ist der grosse Teil davon jetzt und wie leben sie? Die Frage der Sklaverei ist hier schon beantwortet worden.

Wenn ich mir als Privatmensch mal die Politik der USA zu eigen mache, dann darf ich sofort nach Berlin, Hamburg oder Hintertupfingen fahren.. suche mir das für mich rentabelste Haus aus.. breche dort ein.. schmeisse die Bewohner raus oder töte sie.. und sage dann: es waren meine Interessen, die hier in Gefahre waren, ich habe mich verteidigt.... nun antworte mir bitte: bei wievielen Gerichten käme ich mit dieser Nummer durch?



Wenn das in DEINEM Haus passiert.. und der Typ der dich platt macht aus Bamberg kommt.. und der sagt, deine Art die Mütze zu tragen würde ihn beleidigen..was würdest du denken von ihm? Würdest du sagen.. welcome Mr. President?

Denk mal nach und vermeide dabei BILD und andere Medien.. sondern aktiviere dein eigenes Denkvermögen.. und denk nicht, das dir das nie passieren kann.. was meinst du wie das enden wird? Der Krug (Bush) geht solange zu Wasser bis er bricht.. naja in the case of Bush .. brechen wohl eher andere.. der Mann ist aber auch zum K... sorry...
Anne
2006-07-15 10:51:02 UTC
Rassismus, egal aus welchen Land ist immer schlecht.



Denn..in allen Ländern, nur nicht in deinem, bist du ein Ausländer.



Spricht das für sich?



*grübel*



Anne
Faxe
2006-07-15 09:25:59 UTC
Was Bush betrifft, wirst du vermutlich nicht auf sehr viel Zustimmung stoßen. Ich darf mal an den "Irrtum" mit den Atomwaffen erinnern, die mit als Hauptgrund für den Angriff genannt wurden und das viele Nationen die Amerikaner gewarnt haben, daß ihr Versuch dort alles umzukrempeln und zu demokratisieren in die Hose gehen wird. Was wurde uns im Vorfeld des Krieges nicht alles an Blödsinn präsentiert (falsch interpretierte Satellitenbilder, falsche Geheimdienstinformationen usw.) um andere mit ins Boot zu bekommen. Was den Rassismus betrifft, gab es die Rassentrennung in manchen Teilen der USA noch in den späten 60ern, also verdammt lange für ein Land, was gerne mit dem Wort "Freiheit" hausieren geht.
einFan
2006-07-15 06:20:05 UTC
Erst einmal - Danke mylo! Besser hätte ich es auch nicht schreiben können...



An uns alle: Und wer ist jetzt als nächstes dran???



Und nun zu Deiner Frage: Also, erstmal sind die Berufe die Du da aufzählst ganz normale Berufe, von denen hier in Deutschland auch einige gut überleben würden. Aber anscheinend bist Du noch zu jung um das Leben und das alles zu verstehen. Finde erstmal einen Job! Und wenn Du dann irgendwo Toiletten säuberst reden wir nochmal drüber. Ok?



Das hat nämlich mit Rassismus auch nix zu tun. Den gibt es überall und nicht nur in Deinen "heiligen" USA! Mach die Augen auf und konzentrier dich mal auf die gesamte Politik in der Welt, dann wirst Du viel mehr verstehen und solche Fragen beantworten sich wie von selbst...



Und...ich zitiere dich "Er hat es richtig gemacht finde ich, da er nur sein Land verteidigen wollte..." Also bitte!!! Wer führt hier die Kriege? Warum mußte er sein Land denn verteidigen? Wir lassen jetzt mal kurz die andere Version aussenvor - dann werden wir feststellen, dass er nicht angegriffen wurde, sondern dass sich andere verteidigt haben...
mylo
2006-07-15 00:47:54 UTC
Die Amis haben das WTC selbst zerstört, um die Abrisskosten zu sparen,denn das WTC war Asbest verseucht und eben zu teuer

im abriss.Da sucht man sich so nen Tag wo die Spitzenmanager

nicht im Haus sind und auch sonst nicht soviele Menschen.Und

lässt Flugzeuge in die Twins fliegen.Dann lässt man alle BinLadens

ausfliegen(ist bekannt das mehrere Jets mit den BinLadens

1Stunde nach dem Anschlag die USA verliesen)dann lauscht

Mr.Bush noch eine weile den Kindern beim singen zu,um dann

der Nation zu sagen das das neue Feindbild BinLaden heisst.

Dann fällt man in Afganistan ein um die Taliban zu vernichten,

findet aber nicht den BinLaden,und greift mal schnell,weil man da

sowiso schon in der Nähe ist den Irak an.denn der

Alte vom Mr. Bush hatte ja noch ne Rechnung mit Sadam Hussein offen.Das war gut das man schon in der Nähe war.Und schon konnte man ja mal im Irak die Leute so ganz nebenbei

befreien.Schaue doch mal die DVD Fahrenheit 9/11 oder lies das

Buch von Michael Moore STUPID WHITE MAN
2006-07-15 00:15:41 UTC
na na na wie schnell du deine eigene Historien vergessen kannst!!! Ich habe in Indien gearbeitet und jeden Tag haben sich die Moslem mit den Indern geschritten. Rassismus gibt es leider überall auf der Welt. Es wird immer Streit geben, Religion oder Rasse..
2006-07-14 23:56:08 UTC
Ich mag Bush nicht !.. aber damit meine ich nicht das amerikanische Volk.

Und Rassismus gibt es überall, auch in islamischen Ländern, und das nicht zu knapp.
Scarabaea
2006-07-14 23:34:09 UTC
Die Amis sind doch die größten Rassisten. Wenn man Ausländer ist, darf man alles, lebt man da, darf man nix! Das ist nicht erfunden, das haben mir Leute erzählt. Die USA ist nicht nett, sie macht uns was vor, was sie bestimmt nicht ist!
KristBaum
2006-07-14 23:33:58 UTC
von rassismus halte ich gar nix. rassismus erschwert, andere länder kennenzulernen, schüleraustausch, freiheit... und ist immer ungerecht gegenüber der jeweiligen minderheit.



es gibt keinen rassismus gegen bush. er wird nicht wegen seiner rasse verurteilt, sondern wegen seiner handlungen. und wenn du mich fragst: zu recht! die afghanen z.b. haben ihm nix getan, aber er glaubte, bin laden würde sich dort aufhalten. also hat er seine army dort einmarschieren lassen. resultat: viele tote - kein bin laden.

der irak hat ihn nicht angegriffen. dafür aber ergiebige, profitbringende ölquellen - also ließ er auch dort seine army einmarschieren.

als grenada den auslaufenden vertrag über einen militärstützpunkt der usa auf der insel nicht verlängern wollte, sind diese dort einfach einmarschiert...



bush vors den haager kriegsgericht!
Alima Parvati
2006-07-14 23:30:17 UTC
Werde Erwachsen
die_mandi
2006-07-14 23:24:21 UTC
zuerst mal hoffe ich nicht das die 14, in deinem namen, dein alter ist, denn sonst hat sich das antworten schon erledigt und ich lösche meine antwort wieder...



zum rassismus...ich kanns nicht verstehen...mal ganz bös gesagt: zuerst haben sie die schwarzafrikaner verschleppt und versklavt / dann wurde (berechtigterweise) für die freiheit gekämpft / dann wurden sie zu afro-amerikanern / sie durften bis mitte letztes jahrhundert nix (keine rechte) / jetzt sind sie integriert und dennoch gibt es genug "weiße" die etwas gegen afro-amerikaner haben.... hätten sie ihre entsklavten sklaven in die heimat zurückgebracht, gäbs diesen rassenhass nicht so extrem (meiner meinung nach)...jetzt sind es vollamerikanisierte bürger die genauso rechte (und pflichten) haben wie jeder andere.

zu anderen ethnischen gruppen mag ich mich eigentlich nicht äußern, da das zuviel platz kostet und kein mensch so einen langen text ließt



zu bush: versetz dich in seine lage - belüge dein volk - bombardiere länder, um dann nicht sicher zu sein warum überhaupt - grinse bei jedem verdammten interview zum krieg, muss echt funny sein, zu wissen das andere ihr leben gelassen haben, fürs "vaterland" - geh auf reisen, und achte darauf, das alle gullideckel verschweißt sind.es könnte ein attentat folgen....wenn du angst hast dann verreise nicht und rede mit den anderen "machthabern" am telefon...



jetzt denk mal drüber nach
hswes
2006-07-14 23:20:35 UTC
Also, wenn Du meinst das Bush nicht wusste das Saddam überhaupt nicht über die Waffen verfügt die man ihm nachgesagt hat, dann ist er als Präsident für die Unfähigkeit seines Geheimdienstes verantwortlich. Dazu kommt das Saddam nicht mal der Drahtzieher von 9 11 war.

Ich glaube auch nicht das wir Amerikaner diskriminieren, nur sind Amerikaner sehr ignorant gegenüber der gesamten übrigen Welt.

Sie glauben ernsthaft, und das ist wirklich kein Scherz, das sie die Einzigen sind die entscheiden können was richtig und was falsch ist.



Helmut
Gyanda
2006-07-14 23:17:58 UTC
Rassismus ist doch in jedem Land blöd, oder etwa nicht? Bei dir hört sich das so an, als sei nur der Rassismus in den USA erwähnenswert... das versteh ich nicht...



Gyanda
palux
2006-07-14 23:16:55 UTC
Mit deiner Meinung Bush dürftest du ziemlich alleine hier sein.Ich finde es auch richtig, sich zu verteidigen. Aber wer hat die USA angegriffen, bevor sie es nicht selbst getan haben??

Es sind fast immer die Amis, die Krieg führen, nicht umgekehrt.

Ohne Bush ginge es der Welt besser
laecky
2006-07-15 00:35:46 UTC
Du hast Recht! Es ist absolut richtig, dass Bush sein Land verteidigt! Dieser hinterhältige Sadam H. war doch mit seinen U-Booten quasi schon im Hafen von New York und die Langstreckenbomber haben schon über dem weißen Haus gekreist. Da kann man nichts anders machen als seinen Rassismus verteidigen und zurück zu schlagen.



Also, wo du Recht hast, hast Du einfach Recht.


Dieser Inhalt wurde ursprünglich auf Y! Answers veröffentlicht, einer Q&A-Website, die 2021 eingestellt wurde.
Loading...